Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks Ltd.

 Ausstellung

 Johannes Hickel

 Malerei und Fotografie

 5.April – 4.Mai 2014

 Burg Hasegg/Münze Hall

 

 

Die Walzenprägemaschine

Die industrielle Revolution - Die Walzenpräge
Die Walzenprägemaschine kam erstmals in Hall zum Einsatz und ermöglichte die Massenprägung von Silbermünzen im 16. Jahrhundert. Diese Form der Prägung war äußerst effizient und verschaffte dem Münzherrn einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil. Natürlich wurden die Pläne für die Maschine nicht einfach weitergeben und so finden sich heute nicht mehr viele Unterlagen, die technisch genau belegen, wie diese Maschinen im 16. Jahrhundert angetrieben wurden.

Dem Haller Drechslermeister Werner Nuding gelang es in jahrelanger, akribischer Arbeit und mithilfe von historischen Experten eine derartige Walzenprägemaschine nachzubauen und am Originalschauplatz aufzustellen.
Dieser Koloss mit 8 Metern Länge, 5 Metern Breite und 2,5 Metern Höhe gilt weltweit als Unikat und beeindruckt nicht nur durch seine Größe sondern auch durch seine korrekte Umsetzung.

Die Geschichte wiederholt sich
Im 16.Jahrhundert galten diese Maschinen als technische Sensation und waren natürlich sehr begehrt. Aufgrund der weitreichenden Beziehungen des damaligen Tiroler Erzherzogs Ferdinand II. von Tirol wurde das geheime technische Wissen an Ausgewählte weitergegeben. Und zwar belegen historische Datenquellen, dass die Münzstadt Segovia in Spanien von Hall eine derartige Walzenprägemaschine erhalten hat. Dazu auch Haller Münzmeister, die ihre spanischen Kollegen einschulten.
Jetzt wieder wurde eine Kooperation mit der Münze Segovia geschaffen, um sich gegenseitig zu unterstützen und es wird an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet, das die Geschichte wiederholen möchte....