Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks Ltd.

 UNESCO Weltkulturerbe Ausstellung

rund um die Burg Hasegg 

 DIE MÜNZE HALL BLEIBT VOM 24.12.-29.12.2014

UND VOM 31.12-01.01.2015 GESCHLOSSEN!

Ausstellung

Ype Limburg -  Lichtbilder 

 Burg Hasegg/Münze Hall

 20.12. Kurhaus Hall, 20.15 Uhr :

 Accordone und Markus Beasley:

Barocke Weihnachtsmusik aus Italien

 

 

 

Ausstellung Hall - Meran

Meran und Hall: Zwei Alttiroler Städte stellen sich vor

Am Freitag 22.05.2009 wurde im Kurhaus in Meran diese Ausstellung feierlich durch die Bürgermeister von Meran und Hall in Anwesenheit von einigen Gemeinderäten sowie Interessensvertretern eröffnet.  
Die in kurzer Zeit entstandene Ausstellung zeigt anlässlich des Tiroler Gedenkjahres und abseits von Klischees Gemeinsamkeiten in Kultur und Geschichte auf und lässt ein Stück Tiroler Vergangenheit lebendig werden.

 

Von Kreuzern und Talern, von Burgen und Kirchen, von Salz und Glas und auch von Henkern ist hier die Rede! Eindrucksvolle, zum Teil nie in der Öffentlichkeit präsentierte Objekte veranschaulichen Gemeinsamkeiten wie Unterschiede zwischen den Städten und führen die Besucher in eine Welt, die zugleich fremd wie nah scheint.

1477 ließ Erzherzog Sigmund, der Münzreiche, die Münzstätte von Meran nach Hall verlegen und begründete damit eine Münzreform, die bis in das 19. Jahrhundert europaweit wirkte und im Dollar namentlich ihr Erbe fand. Während nun Hall sich mit der Münzstätte und der Saline zu einem wirtschaftlichen Zentrum entwickelte, sank Meran allmählich zur Bedeutungslosigkeit ab. Doch Handelsbeziehungen zwischen den Städten blieben lange aufrecht, so bezog Meran zum Beispiel bis 1918 sein Salz aus Hall und schickte dafür Wein.

Eine ganz besondere Form der Verbindung war von makaberer Art. Tirol besaß von 1497 bis 1787 zwei Scharfrichter - einer davon hatte seinen Sitz in Hall, der andere in Meran. Da die Tätigkeiten der Henker kein hohes Ansehen genossen und sie daher keine Bürgermädchen heiraten durften, fanden familiäre Verbindungen zwischen den Meraner und Haller Familien statt. Die Ausstellung zeigt in diesem Zusammenhang ein ganz besonderes Exponat des Tiroler Landesmuseums – das Sonnenburger Richtschwert, eines der beiden erhalten Henkerschwerte in Tirol.

Das sind nur einige der zwischenstädtlichen Beziehungen, die in der Ausstellung gezeigt werden.  Viele Leihgaben aus Hall - aus dem Stadtmuseum, der Münze Hall, der Stadtarchäologie Hall sowie von einigen privaten Leihgebern -  und die tatkräftige Unterstützung von Haller Experten machten diese Ausstellung erst möglich, die vom Meraner Sebastian Marseiler kuratiert und vom Haller Benedikt Grat umgesetzt wurde.

Die Ausstellung ist im Czerny-Saal des Meraner Kurhauses täglich von 10.00 bis 13.00 und von 17.00 bis 20.00 gezeigt. Die Ausstellung geht noch bis 21.06.2009, Eintritt ist frei.

Ein neues Gesicht für den Haller Guldiner

Der Haller Guldiner, die beliebte Einkaufsmünze der Stadt Hall, hat ein neues Aussehen erhalten.

Die Münze wurde nach ihrem Vorgänger - dem Haller Guldiner, der 1486 als erste Großsilbermünze der Welt in der Münze Hall geprägt wurde - benannt.
Bereits 1997 wurden die Gutscheinmünzen, deren Gültigkeit im Bereich der Haller Kaufmannschaft liegt, als 100 Schillingmünzen herausgegeben. Nach der Einführung des Euro natürlich musste das Münzbild verändert werden und blieb von 2001 bis 2008.

Nun war es an der Zeit, eine Neuauflage zu schaffen - und natürlich passend zur Zeit vor Weihnachten, denn gerade jetzt ist der Haller Guldiner als Gutscheinmünze äußerst beliebt und die Nachfrage erforderte eine Neuauflage von 10.000 Stück.

 

 

Foto (Münze Hall)
Bei der Münzprägung von li. nach re.:
  Bürgermeister Leo Vonmetz
  StR Dr. Johannes Margreiter
  Dir. Karl Seiwald
  GR Dr. Werner Schiffer
 


Das neue Gesicht besinnt sich auf die Wurzeln und zeigt auf der Vorderseite die Silhouette der Stadt Hall mit dem berühmten Münzerturm. Die Linien hinter der Wertangabe von € 10 symbolisieren den Inn als Handelsweg. Die Rückseite zeigt eine stark stilisierte Form des originalen Guldiners von 1486. 

Die Münze wird von vielen Haller Geschäften und Gastronomiebetrieben angenommen, ist nicht zeitlich begrenzt und der "alte Guldiner" ist natürlich nach wie vor gültig.

Erhältlich sind die Münzen bei:

• Tourismusverband Region Hall-Wattens, Wallpachgasse 5, Hall in Tirol
• Raiffeisen Regionalbank Hall, Zollstraße 1, Hall in Tirol
• Raiffeisen Regionalbank Hall, Raiffeisenplatz 1, Hall in Tirol

Dezember 2008

Neue Ausstellung im Münzerturm

Am 10.04.2008 wurde die Münze Hall um eine kleine, spannende Ausstellung erweitert - Kristallgeschichten im Münzerturm. Diese Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit D.Swarovski Co. & Contemporary Lighting & Project Business und dem Tourismusverband Region Hall-Wattens.

Rekordzahlen 2007

Das Museumsjahr 2007 war für die Münze Hall sehr erfolgreich - noch nie haben so viele Besucher die Münze Hall und den Münzerturm besichtigt. Gezählte 39. 316 Besuche bedeuten gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von ca. 20% und im Vergleich zum Jahr 2005 sogar fast eine Verdoppelung. Für 2008 haben wir uns auch schon einiges für Sie überlegt – freuen Sie sich auf eine funkelnde Überraschung ab April in der Münze Hall – und helfen Sie uns zu einem weiteren erfolgreichen Jahr!